127814

 

 

 

Der Fachberater informiert! 

 

 

Gartentipps für Mai

In der ersten Hälfte ist das Wetter oft ebenso unbeständig wie im Vorgängermonat. In höheren Lagen können noch ernst zu nehmende Spätfröste auftreten. Doch die berüchtigten Eisheiligen um die Monatsmitte sind im Allgemeinen längst nicht mehr so termin treu, wie sie es früher einmal waren. Das sollte trotzdem nicht dazuverleiten, empfindliche Blumen und Gemüse allzu früh ins Freie zusetzen oder zu säen.

Nach den Eisheiligen könnenTomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis sowie Busch- und Stangenbohnen ins Freiland gepflanzt werden.  

Kartoffeln gehören jetzt bis zum 20. in die Erde  

   
Der Mai gilt als beste Zeit für die Teichanlage. Wenn das Unternehmen schon gut durchdacht und vorbereitet ist, kann es jetzt zügig ans Ausheben der Grube und Einsetzen von Fertigbecken oder Folie gehen. Die Pflanzen wachsen dann bis zum Winter gut an, spätestens im nächsten Frühsommer wirkt das Ganze schon sehr lebendig und natürlich.               
                 

Wer Wert auf einen sehr gepflegten, sattgrünen Rasen legt, nimmt nun eine Frühjahrsdüngung vor, am besten mit Spezial-Rasendünger. Danach gründlich bewässern. Auch das Einstreuen von fein gesiebtem Kompost ist möglich, man sollte dann aber häufiger vertikutieren, um Verfilzung zu vermeiden.                            

 

 

Wer's nicht schon im April wagen wollte, pflanzt jetzt Dahlien- und Gladiolen- Knollen. Warten Sie jedoch mit bereits vorgetriebenen Pflanzen noch ein wenig, bis dem Austrieb keine Frostgefahr mehr droht. Hoch wachsenden Sorten wird am besten jetzt schon ein Stützstab beigestellt.
Schöne Sommerblüher aus Knollen und Zwiebeln sind Montbretien, Tigerlilien und Blumenrohr (Canna), die jetzt gepflanzt werden.  
                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

E-Mail
Karte